Regulierung Modellflug - SMV und DMFV bei der EASA


Am 18. Dezember tauschten sich die Vertreter des Deutschen und des Schweizerischen Modellflugverbandes mit dem EASA-Team aus, welches die europäische UAS Regulierung vorbereitet


Am 18. Dezember tauschten sich die Vertreter des Deutschen und des Schweizerischen Modellflugverbandes mit dem EASA-Team aus, welches die europäische UAS Regulierung vorbereitet (NPA 2017-05). Bei dem dreieinhalbstündigen Gespräch in den Räumen der Agentur in Köln ging es um die Erläuterung und Diskussion der Änderungsvorschläge, welche die beiden Modellflugverbände eingereicht hatten um den vorliegenden Regelungsentwurf zu verbessern. Erfreut konnte festgestellt werden, dass die strengen Altersbestimmungen aus dem EASA-Entwurf inzwischen herausgenommen wurden, um den Mitgliedsländern zu überlassen ab welchem Alter welche Drohne oder welches Flugmodell geflogen werden darf. Bei den weiteren für den Modellflug problematischen Bereichen wie z.b. den Höhenlimiten ausserhalb des Vereinsbetriebs oder den aufwendigen Verfahren für den Übergang auf die neuen Regeln konnte mit Beispielen aus der Praxis aufgezeigt werden, dass Handlungsbedarf besteht und wie praxistaugliche Lösungen möglich sind. Die EASA hat Verständnis für unsere Anliegen signalisiert und wird diese prüfen. Wir sind zu zuversichtlich dass unsere Forderungen einfliessen werden.

Foto von links: Adrian Eggenberger (Präsident SMV), Jürgen Lefevere (SMV), Gerhard Wöbbeking (DMFV), Hans Schwägerl (Präsident DMFV), Carl Sonnenschein und Jürgen Heilig (alle DMFV), Stefan Ronig, Natale di Rubbo und Diego Fernandez Varela (alle EASA). Zum Zeitpunkt des Gruppenfotos war Yves Morier (EASA) bereits nach Brüssel unterwegs.

Aktuelle Infos zum Theme Regulierung des Modellflugs finden Sie jeweils unter: modellflug.ch/regulierung

Alle News

Jahr  
Alain Schad für den Säuliämtler Sports Awards nominiert

Sonntag, 9. Januar 2022


Der zweifache Junioren Schweizermeister F5J Alain Schad ist für die "Säuliämtler Sports Awards" 2022 nominiert.