IMAC World Championships 2018


Vom 4. September bis am 8. September 2018 wurden in Muncie (USA, Bundesstaat Indiana) die 3. IMAC-Weltmeisterschaften im Grossmodellkunstflug durchgeführt. MIt dabei auch der erst 16 jährige Schweizer Mel Nipkow


Die US-Amerikaner stellten mit Abstand die meisten Piloten. Die sportliche Übermacht in den IMAC Classes war entsprechend. Sämtliche IMAC-Podeste waren mit Ausnahme von Bronzemedaillen in der Intermediate und der Advanced Class vollständig von US-Amerikanern besetzt. Mel Nipkow war mit seinem 8. Platz in der Sportsman-Class der bestklassierte "Nicht-US-Amerikaner"! Wacker geschlagen hat sich auch der olympiaerprobte Daniel Nipkow mit seinem 13. Platz.

Ganz anders sah das Bild beim klassenübergreifenden Freestyle-Wettbewerb aus: Unter den ersten 8 Plätzen waren lediglich 2 US-Amerikaner vertreten. Gewonnen wurde die prestigereiche Königsdisziplin mit einer sensationellen, choreografisch hervorragend abgestimmten "Kür" von Marek Plichta aus Tschechien, Sacha Cecconi aus Italien gewann mit einem sehr schönen, in vielen Belangen im Kontrast zur Plichtas Show stehenden Programm die Bronze-Medaille. Es wird spannend sein zu verfolgen, wie sich das Leistungsniveau und die Flugstile im Freestyle-Bereich in den nächsten Jahren entwickeln.

Mel Nipkow musste leider infolge des knappen Überfliegens einer Sicherheitslinie einen Nuller akzeptieren. Dieser konnte aufgrund des anhaltenden Schlechtwetters nicht mehr mit einem zweiten oder dritten Durchgang kompensiert werden. Der lautstarke Applaus des Publikums hat jedoch bestätigt, dass Mel Nipkow bereits in seiner ersten Wettbewerbssaison mit seinem attraktiven, auf Vielseitigkeit und Schnelligkeit ausgelegten Flugstil zu begeistern vermag, und dies notabene mit seinen 16 Jahren als Zweitjüngster im Feld. Mit seinen fliegerischen Fähigkeiten und choreografischen Ideen befindet sich Mel auf einem sehr vielversprechenden Weg und darf sich in der Umgebung der besten Piloten bereits heute ausgesprochen wohl fühlen.

Hervorragende Stimmung
Das Ambiente an IMAC-Anlässen ist ausnahmslos geprägt von gegenseitigem Respekt, Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit, völlig unabhängig von den fliegerischen Talenten. Das macht Freude und ergibt Vertrautheit. So war auch die Stimmung an dieser WM trotz wetterbedingten Unregelmässigkeit hervorragend. Bestehende Freundschaften konnten gepflegt werden, neue Bekanntschaften wurden geschlossen.


Ausblick
Mit einem gut gefüllten Rucksack an zusätzlichen Erfahrungen und Goodwill bei Pilotenkollegen und Judges kommt Mel Nipkow jetzt die Ehre zu, Ende Oktober 2018 zum Saisonabschluss im Freestyle-Contest am Tucson Aerobatic Shootout in Tucson (USA, AZ) teilnehmen zu dürfen. Diese Möglichkeit wird von den Veranstaltern international nur "handverlesenen" Modellflugpiloten angeboten und gilt in der Szene als absolut exquisit. Zusätzlich wird Mel in seiner für dieses Jahr angestammten "Sportsman-Class" nochmals starten können, bevor er dann für das Jahr 2019 aufgrund seines Leistungsniveau's in die "Intermediate-Class" aufsteigt.

Die nächste Weltmeisterschaft wird 2022 erstmals ausserhalb der USA, nämlich in Italien, stattfinden. Dies wird der IMAC-Bewegung neben der für das Jahr 2020 gleichenorts angesagten 1. Europameisterschaft weiteren Auftrieb verleihen.

Es wäre wünschenswert, wenn zukünftig die Wettbewerbstätigkeit von IMAC so von den FAI-orientierten Organisationen unterstützt würde, wie bei den Full-Scale Wettbewerben sich umgekehrt die IAC dem Wettbewerbsschema der FAI unterstellt. In diesem Sinn bietet sich an, dass in der Schweiz innerhalb des SMV eine eigenständige "IMAC-Abteilung" gebildet würde. IMAC führt heute weltumspannend Wettbewerbe mit Kunstflug-Grossmodellen nach einheitlichen Standards durch. Im Gegensatz dazu sind die Kunstflug-Grossmodell-Wettbewerbe der FAI eher beschränkt auf Europa und aufgeteilt in F3AX (Deutschland) und F3M ("restliches Europa").

Was ist IMAC?
IMAC (International Miniature Aerobatic Club, Mitglied der AMA [Academy of Model Aeronautics, mehr als 200'000 Mitglieder in den USA]) ist an den IAC (International Aerobatic Club, weltgrösster Kunstflug-Verein Full Scale, Division der EAA [Experimental Aircraft Association]) angelehnt. Die nach IMAC definierten Kunstflug-Grossmodelle sind Replicas von Full Scale Kunstflugmaschinen mit Abweichungen von maximal 10%, und haben üblicherweise eine Spannweite von 2.60 – 3.20 m. IMAC ist weltumspannend aktiv und lädt mit den 5 Leistungsklassen Basic, Sportsman, Intermediate, Advanced und Unlimited auch Modellflugeinsteiger zum Wettbewerbsfliegen ein. In der Basic-Class kann durchaus mit einfachen, kleineren Flugmodellen geflogen werden.
Das Krönlein am anderen Ende der Leistungs-Skala bietet der Freestyle-Wettbewerb. Klassenübergreifend wird ein individuell kreiertes Kunstflugprogramm, choreografisch in Musik eingebunden, präsentiert. Auch für jeden Laienzuschauer ist die Beobachtung eines Freestyle-Programms ein besonderer Augenschmaus.


Daniel Nipkow / 18. September 2018

Fotos: IMAC World Championships 2018












































Toutes les news

Année  


Schweizermeisterschaft F1E vom 6. April 2019 Himmelberg, Deutschland


dimanche 14 avril 2019
Wie in den letzten Jahren haben wir diese Meisterschaft in Deutschland durchgeführt. Bei uns gibt es immer weniger Fluggelände, aber auch Vereine die sich für die Durchführung zur Verfügung stellen, sind rar.

FSAM Assemblée des délégués 2019


mercredi 3 avril 2019
Le 30 mars 2019 s'est tenue la 5ème Assemblée des Délégués de la Fédération Suisse d'Aéromodélisme. Des représentants de toutes les régions ont répondu à l''invitation de se rendre au centre de formation 21 à Bâle.

Championnats du Monde F3P à Héraklion


mercredi 27 mars 2019
Championnats du Monde de voltige indoor pour les catégories F3P et F3P-AFM à Héraklion Grèce. L'équipe Suisse est composée des pilotes: Sandro Veronelli, Sylvain Pasini et Philipp Schürmann; des aides: Mario Veronelli, Corinne Studer et Ruedi Gallati (TM)

Codex de comportement pour les pilotes d'aéromodèles et de parapentes au Monte Lema


mercredi 13 mars 2019
Le Monte Lema (Tessin) illustre bien la manière dont les représentants des intérêts de la Fédération Suisse d'Aéromodélisme FSAM et de la Fédération Suisse de Vol Libre FSVL ont abordé pendant les mois d'hiver les thèmes du comportement au sol et en l'air, de la sécurité et des égards à avoir envers les autres utilisateurs du terrain et de l'espace aérien.

1ère rencontre de la promotion de la relève en aéromodélisme


dimanche 10 mars 2019
La promotion de la relève est un thème important à tous les niveaux. D'une part, il est dans l'intérêt de tous les clubs de trouver des nouveaux membres jeunes et moins jeunes, de les intégrer et ainsi d'assurer l'avenir du groupement. D'autre part ce travail offre également une excellente occasion de nous présenter au public et de renforcer le soutien de la population et des autorités.

Envoi des cotisations annuelles de l'AéCS et des licences sportives FAI 2019


mercredi 6 mars 2019
Ces jours-ci, tous les membres de l'AéCS/FSAM recevront leurs cotisations annuelles 2019 ainsi que leur licence sportive FAI, si déjà existante l’année dernière ou précommandée. Avec le nouveau logiciel pour la gestion des membres de l’AéCS, les factures et les Membercards ou les licences sportives internationales FAI ont été envoyées à ses quelque 23’000 membres sous une forme légèrement adaptée.

Nouvelles règles de l’UE pour l’exploitation d’aéronefs sans occupants


vendredi 1 mars 2019
Jeudi 28 février, l’UE a adopté de nouvelles règles européennes applicables à l’exploitation d’aéronefs sans occupants. Bien que l’accent soit mis sur les «drones», les règles s’appliquent également à l’ensemble de l’aéromodélisme, à l’exception du vol en salle.

CIAM Flyer 1-2019


lundi 25 février 2019
Thème du nouveau CIAM Flyer: VTOL Model Aicraft - a New Class?

Nouveau règlement pour la sélection des équipes nationales F5


vendredi 8 février 2019
Le nouveau règlement pour la sélection des équipes nationales F5 est en ligne.

Rapport annuel 2018 du président de la FSAM


dimanche 3 février 2019
Le rapport annuel 2018 de la FSAM se présente ainsi sous une forme modifiée. Depuis un certain temps déjà, les reportages de notre fédération se focalisent sur «plus à jour et plus vivant», c’est-à-dire davantage sur la revue «modellflugsport», le site Web de la FSAM et d’autres médias en ligne.

Modifications du règlement 2019 pour les catégories de vol à voile F3J et F3F


samedi 12 janvier 2019
La Commission technique F3 Vol à voile a traduit les nouveaux règlements FAI relatifs aux très populaires catégories F3J (durée et précision) et F3F (vol de pente) en allemand. Vous trouverez ci-après les modifications principales.