Die Weltluftsportverbände FAI und CIAM


logo_faiDie Fédération Aéronautique Internationale (FAI) ist der weltumspannende Luftsport Dachverband. Er wurde 1905 gegründet und ist eine unpolitische non-profit Organisation zur Förderung aller Luftsport Aktivitäten. Der FAI sind mehr als 100 Landesverbände angeschlossen und sie regelt die sportlichen Rahmenbedingungen von 2'000'000 Luftsportlern aller Art. Der Aero-Club der Schweiz ist eines der Gründungsmitglieder der FAI und heute befindet sich der Sitz der Organisation in Lausanne. Die Aufwendungen der FAI werden durch Beiträge der Landesverbände und fallweise durch Sponsoren finanziert. Alle Funktionsträger der CIAM arbeiten ehrenamtlich. Das Sekretariat der FAI in Lausanne und die websites werden professionell geführt und stehen auch der CIAM zur Verfügung.

 

Die Abteilung, welche sich innerhalb der FAI mit dem Modellflug befasst, heisst CIAM bzw. "Commission Internationale Aeromodelling" Die CIAM definiert und verwaltet die Regeln, nach denen die angeschlossenen Landesverbände (NAC) internationale Wettbewerbe sowie Welt- und Kontinentalmeisterschaften in allen Modellflugkategorien durchführen. Die Landesverbände verfügen in ihren Ländern über die Sporthoheit, das heisst, sie sind als einzige berechtigt Sportlizenzen zur Teilnahme an Welt- und Kontinentalmeisterschaften zu vergeben, solche Veranstaltungen nach den Regeln der FAI durchzuführen und entsprechende Titel zu vergeben. Die offizielle Sprache der FAI/CIAM ist Englisch und die Organe der CIAM sind:

 

Der Vorstand ("Bureau")
Er führt die Verwaltung und publiziert die Regeln, den "Sporting Code" für alle Modellflugkategorien.

 

Die CIAM Generalversammlung („Plenary Meeting")
Jeder angeschlossene Landesverband stellt einen offiziellen Delegierten mit jeweils einer Stimme und die Interessen der Schweizer Modellflieger werden durch die CIAM Delegierten des AeCS wahrgenommen:

 

 

Die Generalversammlung entscheidet, mit einfacher Mehrheit, abschliessend über:

 

  • Anpassung technischer Regeln und Verfahren für Modelle und Wettbewerbe.
  • Vergabe von Welt- und Kontinentalmeisterschaften an Veranstalter.
  • Herausgabe eines internationalen Veranstaltungskalenders (Sporting Calendar)
  • Verleihung von Auszeichnungen an verdiente Sportler, Funktionssträger und Organisationen.
  • Wahl der Funktionsträger innerhalb der CIAM.

 

Die Generalversammlung der CIAM findet jeweils im Frühjahr im olympischen Museum in Lausanne-Ouchy statt. Die Konferenzsprache ist englisch und Beobachter („Observer") ohne Stimmrecht sind zugelassen und willkommen.

 

Die CIAM Fachkommissionen ("Sub-Committees")


Sie befassen sich mit den technischen Regeln der einzelnen Kategorien. Es gibt neun Fachkommissionen für:

  • F1 Freiflug: Ian W. Kaynes
  • F2 Fesselflug: Bengt-O. Samuelsson
  • F3A Kunstflug: Michael Ramel
  • RC Segelflug: Tomás Bartovsky
  • F3C Helikopter: Horace G. Hagen
  • F3D Pylon: Rob Metkemeyer
  • F4 Scale: Narve L. Jensen
  • F5 Elektroflug: Emil Giezendanner
  • Space (Raketen): Srdjan Pelagic
  • Erziehung: Gerhard Wöbbeking

Die an der Generalversammlung gefassten Beschlüsse finden Eingang in die jedes Jahr neu veröffentlichten Regeln des „Sporting Code Section 4". Ausgabe „ABR" allgemeine Regeln für alle Kategorien und spezifische Regeln für die Kategorien F1 - F7 und SM (Space). Die jeweils neuesten Versionen dieser Dokumente können heruntergeladen werden. Genau so den internationalen Veranstaltungskalender für FAI Wettbewerbe.