Nachwuchsförderung - Modellfliegen lernen


Bild 156Mit der Nachwuchsförderung soll die Umsetzung der Strategie "Jugend- und Nachwuchsförderung" gemäss Leitbild des SMV mit den folgenden drei Hauptstossrichtungen erreicht werden.

- Erarbeiten von konkreten Angeboten zur Förderung des Nachwuchses in den/durch die Regionalen Modellflugverbände und Vereine im SMV

- Erarbeiten von Angeboten und Massnahmen zur Förderung des Flugmodellbaus in den Schulen

- Erarbeiten von Massnahmen zur Begeisterung Jugendlicher für den Modellflug und das damit verbundene Handwerks als pädagogisch wertvolle und lehrreiche Freizeitbeschäftigung.

Lassen Sie sich als Modellflug Anfänger beim Kauf des ersten Modells und des Zubehörs auf jeden Fall durch einen ausgewiesenen Modellbau-Fachhändler beraten! Adressen der Fachhändler geben die Vereine in der Region gerne an. Dort kennt man auch Adressen von professionell geführten Modellflugschulen oder Jugendbetreuern in den jeweiligen Vereinen, um so den Modellflug zu lernen.

Jugendliche und Erwachsene Einsteiger finden auf jeden Fall optimale Unterstützung in einem Modellflugverein. Die Adressen in der Nähe und die Modellflugplätze findet man ganz einfach in unserer Flugplatz-Suchmaschine. In der Regel bewirbt man sich zuerst um Aufnahme als Gastmiglied um nach einem Jahr Vollmitglied zu werden.

Am besten geht spontan vorbei auf dem Modellflugplatz, spricht die anwesenden Piloten an und erklärt den Grund des Besuches. Oder man ruft beim lokalen Vereins-Präsidenten an um einen ersten unverbindlichen Kontakt zu erstellen und das weitere Vorgehen zu vereinbaren.

Weitere Modellflugkarriere

Sobald das Einsteigermodell sicher beherrscht wird, empfehlen wir das weitere Aufsteigen wie folgt:

Segelflug
1. Umsteigen auf ein über alle Achsen gesteuertes, nicht zu schweres Allround-Modell (allenfalls auch Elektrosegler) von ca. 3 m Spannweite. Wo dies betrieben wird: Einstieg in Segelschlepp.
2. Über alle Achsen gesteuertes Leistungsmodell von ca. 3 m Spannweite. Einstieg in Kunstflug oder Wettberbskategorien. 
3. Erst wenn obige Modelle sicher beherrscht werden: Einstieg in Grosssegler.

Motorflug
1. Umsteigen auf ein über alle Achsen gesteuertes Hochdecker-Trainermodell. Dieses ist um sämtliche Achsen steuerbar, ermöglicht auch einfachen Kunstflug, verfügt aber immer noch über eine recht hohe Eigenstabilität.
2. Umsteigen auf ein über alle Achsen gesteuertes Tiefdecker-Trainermodell. Damit können bei erhöhter Wendigkeit sämtliche Kunstflugfiguren geübt werden.
3. Motormodelle unter 2m Spannweite mit Sonderfunktionen wie Einziehfahrwerk, Landeklappen etc.
4. Erst wenn obige Modelle sicher beherrscht werden: Einstieg in Grossmodelle.

Helikopter
1. Idealerweise zuerst Erfahrung mit über alle Achsen gesteuerten Segel- oder Motorflugmodellen sammeln.
2. Erst jetzt (sofern der Einstieg nicht über einen Kurs bei einer Modellflugschule erfolgt): Umstieg auf einen Einsteiger-Helikopter. Lassen Sie sich auch dabei auf jeden Fall durch einen erfahrenen Fachhändler beraten.
3. Erst nach Beherrschen des Einsteiger-Helikopters: Modelle höherer Komplexität mit Kunstflugtauglichkeit.

Geheimtipp Flugsimulatoren

Mittlerweile gibt es im Fachhandel eine ganze Reihe von ausgezeichneten und sehr realistischen Simulatoren für das Training des Modellflugs am PC. Damit lassen sich die grundsätzlichen Fertigkeiten für das Steuern eines Flugmodells auch bei schlechtestem Wetter ohne jegliches Bruchrisiko trainieren. Selbst Kunstflug kann mit den in der Regel sehr ausgereiften Software-Produkten ohne Risiko trainiert werden.