Sport


 
Das Bauen und Fliegen von Modellflugzeugen jeder Art ist sehr interessant und durchaus anspruchsvoll. Dabei ist es keineswegs allein die vielfältige Technik und die manuelle Herausforderung der Steuerung eines fliegenden Objektes welche nachhaltig faszinieren kann. Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe von Menschen welche uns und unsere Haltung versteht, ist eigentlich das wesentliche Element der oft lebenslangen Freude an unserer Sache. Ob diese Zugehörigkeit durch die Mitgliedschaft in einem Verein gefestigt wird oder ob sie in der Individualität Einzelner zum Ausdruck kommt, entscheidend ist allein die innere Einstellung zur gemeinsamen Sache. Wobei es ganz pragmatisch zu ergänzen gilt, dass die Vorteile einer Vereinsmitgliedschaft, zum Beispiel in Bezug auf Erfahrungsaustausch oder wenn es um die Verfügbarkeit von Fluggeländen geht, unzweifelhaft von erheblichem Wert sind.

Modellflugzeuge, sind sie und ihre Piloten erst einmal soweit dass sie gut funktionieren, können als sehr respektable Sportgeräte eingesetzt werden. Damit eröffnet sich dem Modellflieger eine völlig neue Dimension, denn dabei geht es nicht mehr allein darum dass „es“ fliegt, sondern vor allem darum, dass „es“ dies möglichst gut, weit, lang, schnell oder schön tut. Alle Aspekte des Modellfluges kommen auch im Modellflugsport zum Tragen, allerdings auf einer anderen Stufe der Perfektion und Selbstdisziplin. Hier sind die Hobby-Konstrukteure, die empirischen Forscher und die sorgfältigen Perfektionisten gefordert. Interessant dabei ist, dies vielleicht im Unterschied zu anderen Sportarten, dass der Wettbewerbsgedanke den sozialen Zusammenhalt der Modellflugsportler nicht etwa beeinträchtigt, sondern ganz im Gegenteil sehr wirksam fördert. Nicht selten sind lebenslange Freundschaften, über Länder und andere Grenzen hinweg, eine schöne Begleiterscheinung einer befriedigenden Laufbahn als Modellflugsportler.

Weltweit gesehen, ist der Modellflugsport, wenn er auch nicht immer als solcher wahrgenommen wird, eine ziemlich bedeutende Sache. So, finden, zum Beispiel, jedes Jahr Welt- und Europameisterschaften in allen Disziplinen statt. Unter den genormten Regeln der FAI treffen sich dabei bis zu mehrere hundert Teilnehmer an Großveranstaltungen irgendwo auf der Welt. Selbstverständlich ist auch in der Schweiz eine aktive Szene „an der Arbeit“, die Berichterstattung in Publikationsorgan des SMV, im „modellflugsport“ zeigt dies immer wieder eindrücklich. Das Ressort Sport des SMV leistet die Hintergrundarbeit zur organisatorischen Betreuung des Modellflugsportes in der Schweiz und vertritt die Interessen der schweizerischen Modellflieger in der internationalen Luftsport-Dachorganisation FAI/CIAM.

In der Schweiz von ganz entscheidender Bedeutung für die Förderung und Betreuung einzelner Disziplinen des Modellflugsportes sind die Fachkommissionen (FAKO) des SMV. Diese Arbeitsgruppen, sie bestehen zum großen Teil aus aktiven Sportlern der jeweiligen Disziplin, leisten Großartiges und ermöglichen so das Bestehen und Wachsen des Modellflugsportes in der Schweiz. Die FAKO’s sind die erste Anlaufstelle für an sportlicher Herausforderung interessierte Modellflieger, für Vereine welche ihren inneren Zusammenhalt durch die Veranstaltung eines Wettbewerbes stärken möchten oder aber auch für Einzelne welche, und sei es als Helfer oder Funktionär, die sportliche Variante des Modellfluges einmal von nahe erleben möchten.

  • Freiflug, ohne Fernsteuerung, die hohe Schule der Aerodynamik.
  • Fesselflug, fliegen von Hand, für Tüftler, Rennfans und Ästheten. FAKO F2
  • Ferngelenkte Motormodelle für Kunstflug. Für ambitionierte Könner. FAKO F3 Kunstflug
  • Ferngelenkte Segelmodelle. Poesie vor blauem Himmel. FAKO F3 Segelflug
  • Ferngelenkte Helikopter. High-tech Maschinen. FAKO F3 Heli
  • Naturgetreue Nachbauten, Perfektion ohne Grenzen. FAKO F4
  • Elektromodelle, Leise und sehr kraftvoll. Auch die Förderklassen F6 werden durch die FAKO F5 betreut. FAKO F5
  • Raketenmodelle, Hochdynamische Flugkörper. FAKO Space